Suche Powerbank für Nano und Pitmaster Cube

#1
Hat jemand einen Tipp für eine Powerbank mit 2 USB-Ausgängen zum Betrieb des Nano und des Pitmaster Cube?
Die Powerbank sollte ausreichend Ausdauer für die "üblichen" Long-Jobs (12-16 Std.) haben und beim geringen Strombedarf eines vollgeladenen Nano + Cube nicht ausgehen.
 
#4
Und genau den würde ich gerne umgehen... 🤔
A) um mir das Gebastel zu ersparen, B) da nicht witterungsgeschützt und C) um nicht einen der beiden USB-Ports zu verlieren.
Sonst bräuchte ich ja ne Powerbank mit mind. 3 USB-Anschlüssen oder habe mit Hub / Adapter wieder unnötige Kabel... 🙄

Gibt es denn keine Powerbank, die mit dem Nano klar kommt, ohne aus zu gehen? Hatte diese hier getestet, aber geht ebenfalls aus: https://www.amazon.de/dp/B017KDS204/?tag=wlanthermo-21

Würde ein USB-Multimeter (z.B. https://www.amazon.de/dp/B073SP2PPQ/?tag=wlanthermo-21) die gleiche Funktion wie ein USB-Wächter erfüllen? Dann wäre zumindest ein Gehäuse drum und der USB-Port parallel für das Nano nutzbar.
 
#5
Würde ein USB-Multimeter (z.B. https://www.amazon.de/dp/B073SP2PPQ/?tag=wlanthermo-21) die gleiche Funktion wie ein USB-Wächter erfüllen? Dann wäre zumindest ein Gehäuse drum und der USB-Port parallel für das Nano nutzbar.
Möglich, wetten würde ich aber nicht. Im Idealfall würde das Ding ja selbst wenig Strom verbrauchen, wenn man damit Powerbänke etc. messen will. Da die Dinger aber meist eh nicht richtig messen, wer weiß...
Falls du es ausprobierst, bitte berichten.

A) um mir das Gebastel zu ersparen, B) da nicht witterungsgeschützt und C) um nicht einen der beiden USB-Ports zu verlieren.
Sonst bräuchte ich ja ne Powerbank mit mind. 3 USB-Anschlüssen oder habe mit Hub / Adapter wieder unnötige Kabel... 🙄
Was ist schlimm an basteln 😁. Kann ja z.B. sowas bei raus kommen:

P1097873.JPG
P1097877.JPG
P1097878.JPG

Gehäuse-STLs pack ich in den anderen Fred. Einmal geschlossen und einmal mit Bohrung an der Rückseite. Da kann man dann ein altes Ladekabel zerschneiden, den Teil mit dem Mikro-USB-Stecker verwenden, und Plus- und Minuspol vom Kabel einfach an 5V und GND auf der Platine anlöten.

Mal so als Vorschlag ;)
 
#7
Was ist schlimm an basteln 😁. Kann ja z.B. sowas bei raus kommen:
...
Gehäuse-STLs pack ich in den anderen Fred. Einmal geschlossen und einmal mit Bohrung an der Rückseite. Da kann man dann ein altes Ladekabel zerschneiden, den Teil mit dem Mikro-USB-Stecker verwenden, und Plus- und Minuspol vom Kabel einfach an 5V und GND auf der Platine anlöten.
Das stimmt, nur leider fehlt mir (noch) der 3D Drucker... 😢

Das Micro-USB könnte man dann im Nano oder Cube zur Stromversorgung nutzen?
Dann solltet Ihr das fertig im Shop mit anbieten! 😉😇😂

Möglich, wetten würde ich aber nicht. Im Idealfall würde das Ding ja selbst wenig Strom verbrauchen, wenn man damit Powerbänke etc. messen will. Da die Dinger aber meist eh nicht richtig messen, wer weiß...
Falls du es ausprobierst, bitte berichten.
Ok, da hat sich ja bereits ein Tester für gefunden...

Hab ich hier, Versuch das am Abend Mal ob das funktioniert
Perfekt, ich bin gespannt!! 👍
Falls ja bräuchte ich die vorher erwähnte Aukey-Powerbank nämlich nicht retournieren.
 
#9
#10
Perfekt, ich bin gespannt!! 👍
Falls ja bräuchte ich die vorher erwähnte Aukey-Powerbank nämlich nicht retournieren.
Es geht leider nicht, der USB-Tester verbraucht nicht genügend Strom um die Powerbank wach zu halten wenn der Lüfter nicht läuft.
Auch wenn das Nano am zweiten USB Port hängt schaltet sich die PB ab sobald das Nano vollgeladen ist, bringt also auch nix.

Ich verwende für alle meine WLANThermos das hier: Makita DEAADP05 😎
Für alle die eh schon Makita 18v Akkuwerkzeug haben die für mich beste Lösung.
 
#11
Sehr schade, also braucht es doch den Powerbank-Wächter...

Aber vielen Dank für den Test! 👍

Das Makita-Zubehör ist natürlich super, leider bin ich da aber auf Bosch unterwegs!
 
Top